© 2019 SP St.Gallen Nationalratswahlen 2019

www.sp-sg.ch

ZEIT FÜR DEN WANDEL

Der Klimawandel wird spürbar.

Die Krankenkassenprämien steigen.

Zu viele ältere Arbeitnehmende fallen aus Arbeit und Lohn.

Im Durchschnitt verdienen Frauen noch immer 1/5 weniger als Männer für die gleiche Arbeit.

Und weiterhin harzt es bei der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die rechtsbürgerliche Mehrheit fand in der zu Ende gehenden Legislatur im Nationalrat keine Lösungen für unsere drängendsten Probleme.

ZEIT FÜR DEN WANDEL

Jetzt Arbeit und Ausbildung für alle

Die SP vertritt eine Politik, die sich für die Interessen der Vielen einsetzt.

Für gute Löhne

Für gute Renten und eine sichere AHV

Für das Recht auf lebenslange Fortbildung, für das Recht auf eine zweite Chance

 

Klima retten - Arbeitsplätze schaffen

Die SP kämpft gegen die Ursachen und Auswirkungen der Klimaerhitzung.

Für einen dichten öffentlichen Verkehr im ganzen Kanton

Für ein wirksames Energiegesetz, das Energie-Sparen belohnt

Für den Schutz der Bevölkerung vor den Auswirkungen der Klimaveränderung

 

Jetzt tiefere Prämien für alle

Die SP will die Gesundheitskosten für die Haushalte senken.

Für eine Begrenzung der Krankenkassenausgaben bei 10 Prozent des verfügbaren Haushaltseinkommens

Für mehr Prämienverbilligung für Wenigverdienende und Familien

Für eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung in öffentlichen Spitälern

 

Gleiche Chancen und Respekt für alle

Die SP kämpft für die Gleichstellung von Mann und Frau.

Für gleichen Lohn für gleiche Arbeit

Für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Für ein klares Nein zu jeder Form von Diskriminierung

 

Jetzt Chancen für alle ermöglichen

Die SP ist die Partei, die für eine gerechte Zukunft kämpft.

Für gute Bildungschancen für alle, die frühe Förderung der Kinder

Für ein vielfältiges kulturelles Leben

Für den Schutz der Menschenrechte – hier und weltweit

ZEIT FÜR DEN WANDEL

In vielen Ländern setzen politische Mehrheiten auf die Macht des Stärkeren. Auch in der Schweiz und ganz speziell im Kanton St.Gallen. Hier will die rechtsbürgerliche Mehrheit den Kanton in der sozialen Kälte und politischer Rückständigkeit und Ignoranz halten. Die SP ist die politische Kraft, welche gegen die rechtsbürgerliche Machtarroganz kämpft. 

Weltweit wollen sich die wenigen Reichen auf Kosten der vielen Armen immer noch mehr nehmen. Menschenrechte und rechtsstaatliche Errungenschaften werden verletzt. Kriegerische Konflikte und Handelskriege nehmen zu – ohne Rücksicht auf Frauen Kinder und Männer. Die rücksichtslose Macht des Stärkeren gefährdet die Zukunft unseres Planeten. Was wir brauchen, sind Zusammenarbeit und Rechtsstaat.

ZEIT FÜR DEN WANDEL

In der Schweiz ist es die SVP, die den Alleingang propagiert. Mit ihren Helfern aus der FDP und der CVP will sie Kriegsmaterial in Konfliktgebiete exportieren und gleichzeitig bei der Hilfe für die Schwächsten sparen. Sie schwächen den Lohnschutz und die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit mit der EU. Es droht der Staatsabbruch ebenso wie der Abbau der Entwicklungshilfe. FDP und SVP sabotieren die Energiewende und widersetzen sich der Gleichstellung von Mann und Frau.

Auch im Kanton St.Gallen versuchten die Rechtsbürgerlichen durch diese Macht des Stärkeren die Politik der letzten Jahre zu prägen. Auf Steuersenkungen für die Vermögenden und Reichen folgten drei Sparpakete. Unter denen leiden die Geringverdienenden und die Schwächeren in unserer Gesellschaft.

Die SP kämpfte in den zurückliegenden Jahren sehr erfolgreich gegen die Macht des Stärkeren. Sie vertritt eine Politik, die sich für die Interessen der Vielen einsetzt. Denn die Anliegen von Gleichheit, Mitbestimmung und Solidarität sind die Anliegen der Vielen.